Blender Socks – die wundervolle Resteverwertung

Wollreste überall und keinen Plan, was man damit anfangen kann.

Eine tolle Idee, die „Blender Socks“.

Anstatt die Reste nacheinander in Kringel zu stricken, werden die Übergänge der einzelnen Wollknäuel in Sektionen, in unterschiedlicher Anzahl von Runden, gestrickt. Damit entsteht ein fließender Übergang der einzelnen Farben, ein harmonischer Farbverlauf.

Hier der englische Download in Ravelryhttp://www.ravelry.com/patterns/library/blender-socks

Blender Socks Strickabenteuer.de
Sir Blender

Bei den Blenders Socks werden die verschiedenen Farben „aus- und eingeblendet“, d. h.
ich stricke Farbe A ein paar Reihen,
stricke dann Farbe A und Farbe B im Wechsel,
um anschließend mit der Farbe B allein weiter zu stricken.

Bei der dritten Farbe (C) fängt der Wechsel mit der zweiten Farbe (B) wieder an.

 

 

Bei diesem Sockenpaar habe ich die Reste dieser 5 Wollstränge verstrickt.

 

Die Übergänge der einzelnen Farben sind so „geblendet“ worden:

Erste Farbe – 10 Runden
Neue und alte Farbe im Wechsel – 10 Runden (2/1/1/2/3/1)
Neue Farbe – 10 Runden neue Farbe

Und als die Wolle schön gewildert hat, wurde es schon mal 20 Runden mit einer Farbe.

Bei der Anzahl der Runden kann man seinen Ideen auch freien Lauf lassen und diese nach Lust und Laune und passend zu Wolle stricken. Bei diesem Sockenpaar habe ich mich für unterschiedliche Runden von einer Farbe entschieden, weil damit das Wildern des Strangs noch hervorgehoben wurden.

Mein Sir Blender:
Grösse 39/40
Anschlag 64 Maschen
2,5 Nadeln
Ein Stino mit 2 re 2 li 3 re 2 li 3 re 2 li 2 re
Herzchenferse
Sternspitze

Blender Socks – mein Fazit:

Mit Wollresten der pure Strickspaß.

Meiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt und deshalb ist das Stricken sehr abwechslungsreich und spannend.

Die Anfangs- bzw. Endfäden muss man entweder vernähen oder man verwendet die Technik „Anfangsfaden einweben“.

Die Technik zwei Socken gleichzeitig zu stricken liegt mir nicht. Deshalb wiege ich den neuen Knäuel zuerst, bevor dieser auf die Nadel kommt. So sehe ich noch während des stricken, wann ich mit dieser Farbe aufhören muss, damit für den zweiten Socken noch genug übrig bleibt.

 

 

 

 

Kommentar verfassen